Zum Tode von Piotr Grudzinski (Riverside)

      Zum Tode von Piotr Grudzinski (Riverside)

      "Memories of yesterday
      Hopes left behind
      I have to fade away now
      There's no other way out
      The curtain falls..."


      Hallo,

      Piotr Grudzinski der Gitarrist der polnischen Band Riverside verstarb am So. 21.02.2016 im Alter von gerade einmal 40 Jahren.
      Die Musikwelt verliert damit einen exzellenten und soweit ich das nach Konzerten beurteilen kann, sehr sympathischen Musiker.
      Im April diesen Jahres sollte die Tour zum letzten Album der Band "Love, Fear And The Time Machine" (2015) in Polen beginnen.
      Wie es nun weiter geht, ist noch nicht bekannt.


      ------------------
      Gruß
      Szaddit / Uwe
      Ich kann das immer noch nicht glauben und bin total geschockt. Fragen, über Fragen... Was ist da passiert? Wie wird es mit der Band weiter gehen?
      Ich saß gestern völlig fassungslos am Rechner und habe all die vielen Gedanken der Leute gelesen und eine natürlich ebenfalls geschockte Band in den Medien erlebt, die sich komplett zurück gezogen hat.

      Mir bleibt nur eine besonders schöne Erinnerung aus dem letzten Jahr... Bei dem Konzert, das Riverside in der Music Hall Worpswede gegeben hat, durfte ich Piotr kurz kennenlernen und ein paar Worte mit im wechseln.

      Ich habe die ganzen Bandmitglieder als sehr sympatisch erlebt, mit überhaupt keinen Berührungsängsten sich unter ihr Publikum zu mischen um sich noch vor dem Gig hier und da mit ihnen Zuschauern zu unterhalten. Ein wunderschöner Abend :)

      Mit Piotr verlieren wir - meiner Meinung nach - einen der ganz großen Gitarristen, der auf der Bühne ganz in seinem Gitarrenspiel aufging und sich völlig darin verloren hat...
      Leben und leben lassen <3 Lebe jetzt, denke nicht an gestern und sei gespannt auf morgen :)
      So ähnlich habe ich das erlebt beim Tod von Edgar Froese im letzten Jahr. Ich war seelisch erschüttert, weil die Musik dieser Gruppe mich von Anfang an fasziniert hat. Edgar Froese war ja zum Schluß die Personalisierung von Tangerine Dream. Ich hatte im Jahre 2012 noch einmal die Möglichkeit, die Gruppe live in Berlin zu erleben und zu geniessen. Das war mein persönlicher Abschied von Tangerine Dream. Jedenfalls hätte ich bis zum Zeitpunkt seines Todes nicht gedacht, dass mich das Ableben eines Musikers- den ich persönlich nie kennengelernt hatte- so emotional berühren kann. Das es Dir, Elke, mit dem Tod des Gitarristen von Riverside so ähnlich geht, kann ich darum gut verstehen.